Montag, 03 April 2017 10:37

8. Interkulturelles Fußballturnier 2017

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Sports und der Vielfalt!

Das Team von NARUD e.V. freut sich darauf am 01. Juli 2017 das 8. Interkulturelle Fußballturniers durchzuführen. Auch in diesem Jahr findet das Turnier auf der Sportanlage NNW-Platz/Kokswiese in der Behmstrasse 27-31 in Berlin-Gesundbrunnen statt. Hierzu möchten wir euer Team herzlichst einladen.
Seid dabei, spielt mit und holt Euch den Pokal.

Mit dem sportlichen Wettbewerb möchten wir stets die Willkommenskultur stärken und die Wertschätzung für die kulturelle Vielfalt im Stadtteil fördern.
Außerdem nehmen wir dieses Jahr globale Verhältnisse und Entwicklungen, die Menschen in Not und Flucht treiben, in den Fokus. Daher lautet das diesjährige Motto: „Fluchtursachen bekämpfen!“

Mit einem bunten Rahmenprogramm möchten wir den Besuchern eine Botschaft über die Komplexität und den Herausforderungen in der aktuellen Migrations- und Fluchtsituation liefern. Eine Ausstellung soll Denkanstöße über die Integrations- und Migrationspolitik, Partizipation und Diversity, der Entstehung von Vorurteilen und Rassismus und andere Themenbereichen geben.

Am Turnier können Jugendliche im Alter von 10-14 Jahren, sowie Erwachsene teilnehmen. Wir geben jedem angemeldeten Team die Möglichkeit, einen Spruch zum Motto „Fluchtursachen bekämpfen!“ zu wählen, der für die Bannergestaltung verwendet wird und die Botschaft des Turniers nach außen hin wirksamer macht. Anmeldung als Team mit mehr Infos HIER

Ihr könnt gerne auch das Rahmenprogramm mitgestalten oder einen Infostand aufbauen. Details und Anmeldung hier. Wir sind für jede helfende Hand und für Anregungen zu Gestaltung des Turniers dankbar. Außerdem wird es dieses Jahr einen Preis für besondere Projekte geben, sie sich für die Dezimierung von Fluchtursachen, entwicklungspolitischer Bildung, Integration und Antidiskriminierung einsetzen. Ihr könnt somit den Pokal und den Baobab-Preis gewinnen. Weitere Infos und Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. telefonisch unter 030 915 154 16.
Über eine Rückmeldung freuen wir uns.

 

Mit freundlichen Grüßen
Das NARUD-Team

 

Anfahrt zur Veranstaltung 

Sportanlage NNW-Platz/Kokswiese
in der Behmstrasse 27-31
in Berlin-Gesundbrunnen

 

Informationen zur Veranstaltung

Das Fußballturnier soll die Willkommenskultur stärken und die Wertschätzung für die kulturelle Vielfalt im Stadtteil fördern. Bereits in den zurückliegenden Jahren konnten wir mit der Durchführung des Turniers einen wertvollen Beitrag zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls im Bezirk leisten und gleichzeitig ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung setzen.

 

Nach dem letztjährigen Schwerpunkt „Solidarität mit Flüchtlingen jetzt!“ nehmen wir dieses Jahr globale Verhältnisse und Entwicklungen, die Menschen in Not und Flucht treiben, in den Fokus. Diese sind vielfältig: politische Verfolgung, eine sozioökonomisch instabile Lage oder die Auswirkungen des Klimawandels. Die Anzahl der Menschen, die ihr Leben auf der Transitstrecke Richtung Europa verlieren, nimmt immer mehr zu. Es ist notwendig, die Lebensbedingungen in den jeweiligen Herkunftsländern zu verbessern und jene Push-Faktoren zu minimieren, welche Menschen dazu veranlassen, die Strapazen der Flucht auf sich nehmen, ihre Familien zurück zu lassen oder ihr Leben in Gefahr zu bringen. Daher lautet das diesjährige Motto: „Fluchtursachen bekämpfen!“

Mit einem bunten Rahmenprogramm möchten wir den Besuchern eine Botschaft über die Komplexität und den Herausforderungen in der aktuellen Migrations- und Flüchtlingsthematik liefern. Die Baobab-Messe soll Denkanstöße über die Integrations- und Migrationspolitik, Partizipation und Diversity, die Entstehung von Vorurteilen und Rassismus und anderen Themenbereichen geben. Am Abend feiert NARUD außerdem mit dem Turnier-und Messe-Abschluss sein 10-Jähriges Bestehen – Herzliche Einladung zur Gala Night ab 20 Uhr.
Wir freuen uns über die Beteiligung Ihrer Organisation und bieten Ihnen die Möglichkeit sich auf dem 8. Interkulturellen Fußballturnier mit einem Informationsstand zu präsentieren oder die Besucher mit Essen versorgen. Wir erwarten ca. 1000 Besucher und sind für jede helfende Hand und für Anregungen zu Gestaltung des Turniers dankbar.
Außerdem wird es dieses Jahr Preise für herausragende Projekte geben, die sich für die Dezimierung von Fluchtursachen, für entwicklungspolitische Bildung, Integration und gegen Diskriminierung einsetzen.

 

Anmeldung zum Turnier, eines Standes oder weitere Beteiligung:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder telefonisch unter 030 915 154 16.

 

Über eine Rückmeldung freuen wir uns. Das NARUD-Team

Gelesen 777 mal Letzte Änderung am Dienstag, 02 Mai 2017 13:46
NARUD

NARUD e.V. steht für Network for African Rural and Urban Development und ist seit 2005 tätig. Wesentliche Schwerpunkte der Arbeit sind Entwicklungspolitik und Entwicklungszusammenarbeit. Der Verein ist in der entwicklungspolitischen Landschaft gut vernetzt, so ist NARUD e.V. Mitglied des Berliner Entwicklungspolitischem Ratschlags, ist im Vorstand vom moveGlobal und Mitlgied im Netzwerk Globales Lernen von EPIZ. Weiterhin arbeitet der Verein mit vielen unterschiedlichen Initiativen, wie Bengo, GIZ, CIM auf nationaler oder mit der „Association pour le development durable du Cameroun“ (ADDC) auf internationaler Ebene zusammen.

logo-grey

NARUD e. V. engagiert sich seit 2005 in der Völkerverständigung durch Integration von ZuwanderInnen, insbesondere von Minoritäten in Deutschland, sowie in der Entwicklungszusammenarbeit.

Kontakt Adresse

  • Genter Straße 7, 13353 Berlin
  • +49 (0) 30 - 91 51 54 16
  • info@narud.org
  • NARUD e.V.
  • Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Vereinsspende

Unterstützen Sie unsere Arbeit. Die Spenden werden grundsätzlich nur für soziale Projekte genutzt.