Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Wir schaffen das! – Stark durch Gemeinschaft

Einladung zum nächsten Enpowerment Treffen über Rassismus und Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt

Als wir nach Deutschland kamen, hatten wir viele Träume und Erwartungen. Aber unsere gegenwärtige Situation scheint nicht nur für uns, sondern auch für die Zukunft unserer Kinder eine Herausforderung zu sein. Aufgrund dieser Schwierigkeiten beobachten wir, wie unsere Träume langsam erschüttert werden. Wir sind in unserem täglichen Leben mit Rassismus und Diskriminierung konfrontiert zum Beispiel bei der Suche nach einer Arbeit oder während des Besuchs von Jobcentern. Wir müssen dringend diese Probleme und viele andere angehen, damit zukünftige Generationen ein ähnliches Schicksal nicht erleiden. In diesem Workshop werden wir über unsere verschiedenen Erfahrungen diskutieren, wie wir bis jetzt rassistischen Angriffen begegnet sind und unseren Umgang damit, Strategien zur Überwindung von Rassismus und Diskriminierung entdecken, Nutzung dieser Strategien um einander zu stärken und uns über verschiedene Möglichkeiten  Diskriminierung bei der Jobsuche zu überwinden
Kommen Sie einfach mit Ihren Fragen, Ideen und Sorgen und gemeinsam werden wir das Thema Rassismus und Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt angehen.

Am 07.04.2018 um 14 Uhr im SprengelHaus, Sprengelstraße 15, 13353 Berlin,

Eintritt frei!

Es wird Essen, Getränke und Musik geben!

Dr. Priscilla M. Manjoh, Sprecherin für Intersektionalität.
Renée Eloundou, Moderatorin Der Raum ist für Rollstuhlfahrer_innen zugänglich. Für weitere Fragen wendet euch gerne an uns  

 

„We Can Do It!“

When we came to Germany we had many dreams, inspirations and expectations. But our present situation seem challenging not only for us but also for the future of our children. Due to the many challenges, we watch our dreams being slowly shattered.
We are faced with racism and discrimination in our everyday lives e.g. while looking for jobs, at our jobsites and more often we are not well-treated at the job centers. We need to address these issues and many others now so that they would not affect future generations.
 In this workshop we are going to discuss about our various experiences on how we have encountered racism, discover strategies with which one can overcome racism and discrimination, use these strategies to strengthen one another and share ideas about how to overcome any discrimination one might encounter while seeking for a job. Come with your questions, ideas and worries and together we will address the issue of racism and discrimination in the labour market.
The workshop is open for all, both men and women,a babysitter is available if needed.

We invite you to come and share with us on the 7th of April 2018. Time: 2pm

Place: SprengelHaus, Sprengelstraße 15, 13353 Berlin

Entrance: Free!

There will be food, drinks and music! Dr. Priscillia M. Manjoh, Speaker for Intersectionality
Renée Eloundou, Moderator The place is accessible for wheelchairs. Please contact us for further information.  

 

Nous pouvons y arriver!
 
Lorsque nous sommes arrivés en Allemagne, nous avions beaucoup de rêves, d'inspirations et d'attentes. Mais notre situation actuelle semble difficile non seulement pour nous mais aussi pour l'avenir de nos enfants. En raison des nombreux défis, nous regardons nos rêves lentement se brisés. Nous sommes confrontés au racisme et à la discrimination dans notre vie quotidienne, par ex. pendant la recherche d un emploi, dans le cadre du travail et très souvent durant les visites des centres d'emploi.
Il s' avère par conséquent plus que nécéssaire pour nous d' adresser ces problèmes et bien d'autres maintenant afin que les générations futures en soient épargnées. Dans le cadre de cet atelier, nous allons partager nos différentes expériences sur la façon dont nous avons abordé les actes à charactére raciste, découvrir des stratégies permettant de surmonter le racisme et la discrimination, utiliser ces stratégies pour s' entreaider et partager des idées pour surmonter la discrimination pendant la recherche d'un emploi. Venez avec vos questions, vos idées et vos inquiétudes et ensemble, nous aborderons la question du racisme et de la discrimination sur le marché du travail.
Comment pouvons-nous employer notre savoir et notre puissance pour contribuer à cette société ? Comment pouvons-nous les utiliser pour nous renforcer mutuellement?
Nous vous invitons à partager un après-midi avec nous, avec des boissons, de la nourriture délicieuse et de la bonne musique.

Rejoignez-nous le 4 Avril 2018 à 14hrs à SprengelHaus, Sprengelstraße 15, 13353 Berlin.
L’entrée est gratuite.

Dr. Priscillia M. Manjoh, conférenciere sur l' intersectionnalité.
Renée Eloundou, Modératrice.
 
L’endroit est accessible aux chaises roulantes. Contactez-nous pour plus d’information.
 

 


 

Wir schaffen das! – Stark durch Gemeinschaft

Thema: Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt

Wann: 11.11.2017 um 14 Uhr im SprengelHaus. Sprengelstraße 15, 13353 Berlin

Mit Expert_innen von der neuen Fachstelle gegen Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt
„Fair Mieten –Fair Wohnen“ vom Türkischen Bund in Berlin und Brandenburg und UrbanPlus.

Themen:

  • Wie kann ich trotz Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt eine Wohnung finden?
  • Was kann ich im Fall von Diskriminierung machen?
  • Wie arbeitet die Antidiskriminierungsstelle?

Wir betrachten diese Themen aus unserer Erfahrung als Migrant_innen aus überwiegend afrikanischen Ländern und möchten uns mit unserem Wissen und unseren Erfahrungen gegenseitig helfen und stärken.
Im Anschluss können wir alle zusammen essen. Jeden Monat kocht eine Person für uns ein Gericht aus ihrem Herkunfts- oder Bezugsland.

Sprache: Wir sprechen Deutsch, Französisch, Englisch, Portugiesisch…
Barrierefreiheit: Es gibt eine Toilette für Rollstuhlfahrer_innen, es ist am Eingang eine Stufe zu überwinden, für die es eine mobile Rampe gibt. Wir helfen dabei gerne. Für weitere Fragen wendet euch gerne an uns.

Anfahrt:
Am U-Bahnhof Leopoldplatz sowie am S- und U-Bahnhof Wedding gibt es Fahrstühle.

 

 

Thema Schule: Einschulung, Übergang zur höheren Schule,

Tipps und Erfahrungsaustausch

Wann: 02.09.2017 um 14 Uhr Wo: SprengelHaus

Wir möchten uns darüber austauschen, welche Erfahrungen wir in der Schule machen, z.B. bei der Einschulung oder im Übergang zur höheren Schule und welche Rolle wir als Eltern im Schulleben einnehmen können. Als Expertin wird uns Frau Solange Menibou-Renner beratend zur Seite stehen.

 

  • Tipps von erfahrenen Eltern und Elternsprecher_innen
  • Informationen über das deutsche Schulsystem
  • Austausch und Unterstützung bei Fragen oder Diskriminierung

 

Wir betrachten diese Themen aus unserer Erfahrung als Migrant_innen aus überwiegend afrikanischen Ländern und möchten uns mit unserem Wissen und unseren Erfahrungen gegenseitig helfen und stärken. Im Anschluss können wir alle zusammen essen. Jeden Monat kocht eine Person für uns ein Gericht aus ihrem Herkunfts- oder Bezugsland.

Wir treffen uns im SprengelHaus, Sprengelstraße 15, 13353 Berlin

Sprache: Wir sprechen Deutsch, Französisch, Englisch, Portugiesisch… je nachdem, was gebraucht wird.

Grundsätzlich kann jede Person in einer ihrer Sprachen sprechen, und wir übersetzen dann.

Barrierefreiheit: Es gibt eine Toilette für Rollstuhlfahrer_innen, es ist am Eingang eine Stufe zu überwinden, für die es eine mobile Rampe gibt. Wir helfen dabei gerne. Für weitere Fragen wendet euch gerne an uns. Am U-Bahnhof Leopoldplatz sowie am S- und U-Bahnhof Wedding gibt es Fahrstühle.

Mit Förderung durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales

Gelesen 2075 mal Letzte Änderung am Sonntag, 11 März 2018 20:52
NARUD

NARUD e.V. steht für Network for African Rural and Urban Development und ist seit 2005 tätig. Wesentliche Schwerpunkte der Arbeit sind Entwicklungspolitik und Entwicklungszusammenarbeit. Der Verein ist in der entwicklungspolitischen Landschaft gut vernetzt, so ist NARUD e.V. Mitglied des Berliner Entwicklungspolitischem Ratschlags, ist im Vorstand vom moveGlobal und Mitlgied im Netzwerk Globales Lernen von EPIZ. Weiterhin arbeitet der Verein mit vielen unterschiedlichen Initiativen, wie Bengo, GIZ, CIM auf nationaler oder mit der „Association pour le development durable du Cameroun“ (ADDC) auf internationaler Ebene zusammen.

logo-grey

NARUD e. V. engagiert sich seit 2005 in der Völkerverständigung durch Integration von ZuwanderInnen, insbesondere von Minoritäten in Deutschland, sowie in der Entwicklungszusammenarbeit.

Kontakt

  • Brüsseler Straße 36, 13353 Berlin
  • +49 (0) 30 - 40757551
  • info@narud.org
  • NARUD e.V.
  • Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Vereinsspende

Unterstützen Sie unsere Arbeit. Die Spenden werden grundsätzlich nur für soziale Projekte genutzt.